Kommentar zu „Es droht die Nullersaison“

In seinem Kommentar „Es droht die Nullersaison“ auf Sueddeutsche.de fürchtet Klaus Hoeltzenbein, dass das 0:0 im WM-Finale 2014 zwischen Deutschland und Argentinien Schule gemacht habe und einen taktischen Trend hin zu langweiligen Nullnummern bewirke. Hoeltzenbein beruft sich auf die maue Torausbeute nach sechs Spieltagen und die große Anzahl von Spielen, welche Null zu Null endeten. Tatsächlich gab es nach dem 6. Spieltag in der Saison 14/15 bereits 7 Nullnummern und es sind nur 137 Tore erzielt worden. Die vorhergehende Saison dagegen konnte nach dem 6. Spieltag bereits 180 Tore mit keiner einzigen Nullnummer vorweisen. Droht uns wirklich eine gähnend langweilige „Nullersaison“?

Ein Blick auf die vergangenen Bundesligaspielzeiten zeigt, dass es noch keinen Grund zur Beunruhigung gibt:

nullnummernDie Grafik zeigt die Anzahl von Nullnummern für alle Bundesligasaisons von 1963/64 bis 2013/14. In blau die Anzahl der Spielen der ganzen Saison, welche Null zu Null endeten. In grün der entsprechende Wert nach dem 6. Spieltag. Die rote Linie liegt auf der Höhe der sieben Nullnummern der aktuellen Saison. Man erkennt auf den ersten Blick, dass eine Anzahl von sieben Nullnummern nach dem 6. Spieltag ein überdurchschnittlich hoher Wert ist. Auf der anderen Seite gab es aber auch schon 4 Spielzeiten (1970/71, 1987/88, 1989/90, 1991/92), in denen am 6. Spieltag bereits acht Nullnummern zu Buche standen. Man erkennt auch, dass die letzte Saison eine besondere war. Kein einziges Null zu Null nach dem 6. Spieltag gab es noch nie zuvor. Auch die 13 Null zu Null in der gesamten Saison 2013/14 waren eine Ausnahme. Im Durchschnitt haben wir 19.8 Null zu Null pro Saison seit 1963 gesehen. Den Rekord hält die Saison 1989/90 mit ganzen 33 Nullnummern. (In der Saison 1991/92 gab es sogar 35 Null zu Null. Diese Saison ist allerdings speziell, da aufgrund der deutschen Wiedervereinigung 20 Mannschaften in der 1. Bundesliga spielten. Somit gab es insgesamt mehr Spiele und damit entsprechend auch mehr Partien, die Null zu Null endeten.) In der Saison 1989/90 wurde auch der Rekord für die meisten Nullnummern innerhalb von 6 Spieltagen aufgestellt. Vom 26. bis zum einschließlich 31. Spieltag 1989/90 ist ganze 12 mal Null zu Null gespielt worden.

Wie außergewöhnlich die aktuelle Saison mit ihren 7 Nullnummern tatsächlich, ist kann man genauer untersuchen. Von der Saison 1963/64 bis zur Saison 2013/14 wurden insgesamt 15554 Bundesligapartien gespielt, 1012 dieser Spiele endeten Null zu Null. Das bedeutet, 6.5% aller Bundesligaspiele enden ohne Tore. Mit Hilfe diesen Wertes kann man nun die Wahrscheinlichkeit ausrechnen, wie viele Nullnummer in 6 Spieltagen (oder 54 Spielen) zu erwarten sind:

innerhalb von 6 Spieltagen Wahrscheinlichkeit
Kein Null zu Null 2.6%
1 Null zu Null 10.0%
2 Null zu Null 18.3%
3 Null zu Null 22.1%
4 Null zu Null 19.6%
5 Null zu Null 13.6%
6 Null zu Null 7.8%
7 Null zu Null 3.7%
8 oder mehr Null zu Null 2.3%

Man erhält, dass 7 Nullnummern in 6 Spieltagen mit 3.7 prozentiger Wahrscheinlichkeit auftreten. Durchaus keine besonders hohe Wahrscheinlichkeit, aber auch keine verschwindend geringe. Verfolgt man die Bundesliga lange genug so wird man regelmäßig auf eine Sequenz von 6 Spieltagen treffen in denen 7 Partien Null zu Null endeten. Die Wahrscheinlichkeit für 7 oder mehr Null zu Null in 6 Spieltagen liegt im Übrigen bei 6% und ist damit ungefähr genauso wahrscheinlich, wie dass ein einzelnes Spiel torlos endet. Wir sehen auch, dass die Vorsaison mit keiner einzigen Nullnummer in den ersten 6 Spieltagen mit 2.6 prozentiger Wahrscheinlichkeit außergewöhnlicher war als die aktuelle, was sich auch mit dem empirischen Ergebnis des obigen Graphen deckt.

Man erkennt also, dass es durchaus schon früher Spielzeiten gab mit einer vergleichbaren Anzahl von Nullnummer zu Beginn der Saison, und dass dies den zu erwartenden statistischen Schwankungen entspricht. Bedeutet dies jedoch auch, dass eine torarme Bundesligasaison folgt? Die folgende Grafik zeigt die Anzahl der erzielten Tore für die Bundesligasaisons von 1963/64 bis 2013/14:

tore

Die blaue Kurve entspricht wieder dem Wert für die gesamte Saison, während die grüne Kurve die Anzahl der gefallenen Tore nach dem 6. Spieltag zeigt. Die rote Linie kennzeichnet abermals den Wert von 137 Toren nach dem 6. Spieltag der aktuellen Saison 2014/15. Es zeichnet sich ein ähnliches Bild wie bei der Anzahl der Nullnummern ab. In der Tat liegt die aktuelle Saison im unteren Durchschnitt, ist jedeoch keineswegs außergewöhnlich. Sieht man sich hingegen die Anzahl der Tore in der gesamten Saison an, ist der Wert seit etwa 1990 mehr oder weniger stabil. Unabhängig von der Anzahl der Spiele, die in der jeweiligen Saison Null zu Null endeten, sind in etwa 900 Tore in der ganzen Saison gefallen.

Herr Hoeltzenbeins Befürchtung einer „Nullersaison“ ist also durch die bisherigen Ergebnisse noch lange nicht absehbar, und eine Ursachenforschung bei der veragangenen Weltmeisterschaft zu betreiben, damit auch fürs Erste hinfällig. Von einem taktischen Trend kann bisweilen nicht die Rede sein und die Stadionbesucher haben keine Torarmut zu befürchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *